Heiliger Krieg

Heilig Trifft Auf Weltlich Im Kruisherenhotel

Ein niederländisches Kloster aus dem 15. Jahrhundert wurde von der Moderne infiltriert: voller Skurrilität, an der Grenze zum Sakrileg. Aber das alte Gebäude hat eine ultimative Verteidigung. Sollte die Regierung dies beschließen, muss jeder zeitgenössische Schnörkel im Hotel innerhalb von nur 90 Tagen abgebaut werden und verschwinden.

Klöster sind perfekte Hotels. Sie sind schöne, göttliche Orte. Es steckt in ihren alten Knochen, gastlich zu sein, zu ernähren, zu beherbergen. Sie sind in der Regel uralt, und wenn sie noch stehen, hat das einen Grund. Sie sind solide und gut gebaut. Gut platziert. Massiv und nützlich. Die Tatsache, dass das Kruisherenhotel im niederländischen Maastricht einst ein Kloster war, das Kruisherenklooster, in dem die Mönche Bücher banden und sich um Kranke und Arme kümmerten, ist es also nicht, was es für uns als Hotel so außergewöhnlich macht. Und auch nicht, dass es den Franzosen während ihrer Revolution 1794 als Kaserne diente, oder dass es schließlich in die Hände der Nazis, dann der Amerikaner und in den Jahren des Zweiten Weltkriegs wieder an die Niederländer fiel.

Was das Kruisherenhotel für uns so spannend macht, ist die Tatsache, dass es ein kleines Sakrileg ist. Ein bisschen profan, wenn man so will. Man muss dafür das äußere Erscheinungsbild ignorieren, ein Bild von einem gotischen Kloster aus dem 15. Jahrhundert und durch den fast blindmachenden Kupfertunnel schreiten, der als Eingang dient. Dieser Ort, der einen dann innerhalb der uralten ehemaligen klösterlichen Kirche, die nun als Lobby fungiert, begrüßt, ist weniger eine Abtei für Mönche als mehr ein Hauptquartier design-besessener Aliens, die auf die Erde gekommen sind, um ihre Kultur mit einem würdigen menschlichen Totem zu verschmelzen. Sie haben dafür sogar ein Ei gelegt – aber wir greifen uns selbst vor.

Kruisherenhotel Maastricht

Kruisherenhotel Maastricht
‘Tis the season. Die Außenfassade und der Kupfertunneleingang des Kruisherenhotel, sehen mit weihnachtlicher Dekoration besonders festlich aus.

Kritiker haben sich über das Kruisherenhotel geäußert und den “Eingriff” in das Gebäude als “schockierend” bezeichnet. “Farben, Materialien und Formen sprechen von Komfort, Vergnügen und Luxus”, schrieben die Redakteure einer europäischen Architekturvereinigung, “in einer Art hedonistischem Diskurs, der sich offensichtlich gegen das Konzept des religiösen Raums, der Buße und des Gebets richtet.”

Wie sie sagen: offensichtlich. Wir beginnen daher jetzt mal mit dem Kupfertunnel, einem der stärksten Erkennungsmerkmale des Hotels. Diese Arbeit des deutschen Designers Ingo Maurer entstand während der Renovierung zwischen den beiden Jahrhunderten, die dafür sorgte, dass dieser Ort ein Hotel wurde. Der Tunnel ist in guter Gesellschaft mit den Möbeln und dem Lichtdesign von Le Corbusier, Philippe Starck und Marc Newson.

Alle Gegenstände feiern das moderne und zeitgenössische, visuelle Design. Schwungvolle Beleuchtungskörper, ein gläserner Aufzug und lebhafte Kunstwerke leben hier neben Buntglasfenstern. Das bereits erwähnte Ei – ein blanche-weißes Oval, das als besonderer Büroraum in der alten Kirchen- und Hotellobby dient – macht die Intentionen des Kruisherenhotels perfekt deutlich. Das Alte und das Neue verbinden sich hier zu einem atemberaubenden Effekt.

Für alle, die die futuristische Vermischung von Sakralem und Profanem nicht mögen, hat die niederländische Regierung die zu erhebenden Einwände bereits vorweggenommen. Die Familie Oostwegel – die bereits mehrere historische Gebäude im ganzen Land in moderne Funktionalität überführt hat – kaufte das Kloster im Jahr 2000. Aber der Kauf kam mit einer Bedingung. Jeder neue Anbau an das historische Kloster und die Kirche musste komplett reversibel sein. Und zwar nicht nur einfach reversibel – sondern reversibel in 90 Tagen. Es ist offensichtlich, dass sie bestimmte Einbauten leicht entfernen könnten, aber es sind nicht nur die freischwebenden Büroräume, die ausradiert werden müssten. “Wenn die Auflage erfüllt werden müsste”, so ein Vertreter der Oostwegel Collection gegenüber Tablet, “dann müssten wir das Kloster in dem Zustand zurückgeben, wie es bei unserem Einzug war.” Seit jenem ersten Tag vor etwa zwei Jahrzehnten wurden komplette Wände, Decken und Fußböden in zuvor offene Räume des Klosters eingezogen, um zusätzliche Gästezimmer zu schaffen. All das müsste weg.

Kruisherenhotel Maastricht

Kruisherenhotel Maastricht

Kruisherenhotel Maastricht
Das Antike und das Hypermoderne im Kruisherenhotel, inklusive des Eiförmigen Büros und des Glasaufzugs in der alten Kirche, die in eine Lobby verwandelt wurde.

Ein Szenario, das man sich nur schwer vorstellen kann, das aber fast jeden Aspekt des Hoteldesigns beeinflusst hat. Das Kruisherenhotel hält sich eng an ein Prinzip, das sie Box-in-Box nennen, was bedeutet, dass so wenig wie möglich direkt an den alten Wänden angebracht wird. Stattdessen werden komplette Konstruktionen innerhalb der bestehenden Struktur gebaut, und zum größten Teil kann man jedes einzelne Teil entfernen, ohne das Fundament zu beeinträchtigen.

Was den 90-Tage-Sprint auslösen könnte, wissen wir nicht – ein Dekret Gottes vielleicht, um die Aliens in ihre Schranken zu weisen. Aber das war die Bedingung. Mit einer Frist von 90 Tagen muss das Kruisherenhotel in seinen ursprünglichen Zustand zurückversetzt werden können.

“Ich hoffe, dass das nie passiert”, sagt General Manager Floris Kemper zu Tablet und stellt sich ein verrücktes Gerangel vor, um das preisgekrönte Design loszuwerden und Kunstwerke zu evakuieren, die Zwischengeschosse und den gläsernen Aufzug abzureißen, der es den Gästen erlaubt, Teile des Gebäudes aus Blickwinkeln zu bestaunen, die sie sonst nie genießen würden. “Aber ja, es gibt einen Plan dafür.”

Kruisherenhotel Maastricht
Der Großteil der Zimmer befindet sich im alten Kloster mit einer Handvoll Zimmern, die sich auf zwei neuere Gebäude verteilen. Das ist die Kruisherensuite, die geräumigste aller Unterkünfte im Kloster.
Kruisherenhotel Maastricht
Ein weiterer Zimmertyp im Kloster, das Signature Plus, hält besondere Vorzüge, wie Außenbereiche, einzigartige Kunst oder historische Objekte bereit. In der Mitte des Bildes sind die Überreste einer alten Chemietabelle zu sehen, die von französischen Soldaten hinterlassen wurde – ein Rezept für Schießpulver.
Kruisherenhotel Maastricht
Die Signature Gatekeeper’s Residence, befindet sich in einem historischen Gebäude im Klostergarten. Im Mona Lisa Display, dem Inbegriff der kühnen Entscheidungen, die das Hotel definieren.
Kruisherenhotel Maastricht
Ein Blick in ein Cosy Plus Monastery Zimmer, in denen handgefertigte Stücke sich mit diesem historischen Ort verbinden.
Kruisherenhotel Maastricht
Ein Cosy Monastery Zimmer ist etwas kompakter als die Cosy Plus Unterkünfte aber keinesfalls weniger historisch anziehend.

15 Jahre nach der Eröffnung im Jahr 2005 sind die 60 “hübschen, modernen Hotelzimmer”, wie wir in der ersten Vorstellung des Kruisherenhotels auf Tablet schrieben, “alles andere als asketisch.” Die meisten befinden sich im ehemaligen Kloster, während eine Handvoll in einem anderen historischen Gebäude – dem Gatekeeper’s House – und einem brandneuen Gebäude in den Klostergärten, dem zeitgenössischen Casa Nova, untergebracht ist.

In allen drei Gebäuden ist das Erlebnis von einer minimalistischen Ästhetik geprägt – viel weißer Raum, Milchglas und Hartholz – unterbrochen von den kühnen Kunstwerken an den Wänden. Nur ein weiterer Kontrast in einem Hotel, das von der Kunst dominiert wird. In der Hochzeitssuite schweben himmlische Cherubinen an der Wand neben einer Nespresso-Maschine. In der Kruisherensuite schlängelt sich das Bild einer königlichen Prozession an der Wand entlang zum Whirlpool. In den luxuriösen Suiten stehen kuschelige Kingsize-Betten, die speziell für die Klosterräume angefertigt wurden.

Nimmt man den gläsernen Aufzug vom Kloster hinunter zur Kirche und findet man nicht nur die Lobby, sondern auch das Kruisheren Restaurant, eine prächtige Ecke des Gebäudes, in der Steak Tartar unter den originalen Fresken und hoch aufragenden Bleiglasfenstern serviert wird. Geht man in die Weinbar befindet man sich im alten Chor, wo sich neue rote Polster von den originalen hellen Wände abheben.

Kruisherenhotel Maastricht

Kruisherenhotel Maastricht
Oben: Die Weinbar. Unten: Das atemberaubende Kruisheren Restaurant.

Ist all das wirklich ein Sakrileg? Zur Verteidigung des Hotels sei gesagt, dass das Kruisherenklooster nicht der Vatikan ist. Das Kloster hat eine lange Geschichte, aber es ist eine, die schon vor etwa 200 Jahren nicht mehr religiös war. Die Eroberung durch die Franzosen im Jahr 1794 bedeutete das Ende der ursprünglichen Mission, und die Jahre seither waren ein Marsch von einem weltlichen Zweck zum anderen, mit nur einer kurzen Rückkehr zum Sakralen in den 1980er Jahren, als eine örtliche Kirchengemeinde einen vorübergehenden Raum benötigte. Die Stadt verwaltete den Klosterkomplex etwa seit Beginn dieses Jahrzehnts und ließ ihn, abgesehen von Lagerräumen und Probenräumen für die Oper, weitgehend in Ruhe. Irgendwann siedelten sich Hausbesetzer an.

Die heutige Nutzung des Klosters als Hotel, so Kemper, sei zwar nicht die effektivste, um die religiöse Funktion wieder aufzunehmen, aber sie sorge für einen respektvollen Umgang mit dem Gebäude selbst und den Schätzen, die darin liegen. Nein, ein Hotel ist nicht sakrosankt. Aber es hat die Geschichte des Ortes so gut bewahrt wie niemand seit dem Weggang der ursprünglichen Verwalter. Die Restaurierungsarbeiten waren umfangreich, und die Wandmalereien und Fresken sind in den Räumlichkeiten sicher und werden von den Gästen nicht weniger geschätzt, als wenn die Stadt diesen Ort in ein Museum verwandelt hätte.

Wie Kemper gegenüber Tablet erklärte: “Es läuft alles auf die Idee von Respekt hinaus. Haben wir Respekt vor der Geschichte und dem Ort und warum er gebaut wurde?” Hier hilft nur ein Blick auf die Art und Weise, wie man hier mit dem Design umgegangen ist. Die Art und Weise, wie man die Geschichte aufgezeichnet hat. Offensichtlich hat man das. “Und außerdem”, fügt Kemper hinzu, “ist es kein Nachtclub, es ist ein Hotel.”

“Ich denke, wir bauen auf der Idee auf, uns um die Menschen zu kümmern.”

Kruisherenhotel Maastricht

Womit wir, wie so ziemlich alles im letzten Jahr, bei der Pandemie angelangt wären. “Es war ein interessantes Jahr”, sagt Kemper, “lassen Sie mich das sagen.” Obwohl Maastricht vielleicht nicht auf der Reiseroute des durchschnittlichen Erstbesuchers in den Niederlanden steht, ist es keine verschlafene Stadt auf dem Land. Maastricht, im Südosten des Landes gelegen, gehört zu den internationalsten Städten der Niederlande, was auf die Lage an der Grenze zu Belgien, die Nähe zu Deutschland und die Anziehungskraft der Universität Maastricht zurückzuführen ist.

Das ist eine Stadt “um die schönen Dinge des Lebens zu genießen”, sagt Kemper. Essen gehen, Shoppen, Ausgehen und all das in einer Stadt voller alter Architektur und lebhafter Märkte. Das war schon immer einer der großen Anziehungspunkte dieses Ortes (es gibt allein 19 Restaurants mit einer Michelin-Bewertung in Maastricht – das Kruisheren Restaurant gehört dazu).

Doch in den letzten Monaten haben sich die sympathischen Mitarbeiter des Kruisherenhotels bemüht, ihre Gäste auf die umliegende Natur, die grüne Umgebung der Stadt hinzuweisen. Und zum ersten Mal erleben sie, wie die Gäste einen anderen Teil ihrer Ecke der Welt genießen. “Weil sie rausgegangen sind und es gefunden haben”, strahlt Kemper. “Sie wussten es vorher einfach nicht.”

Jeder, der es nach Mastricht schafft, wird sicherlich die schönen Dinge des Lebens genießen. Aber egal, wann man kommt, die Mitarbeiter des Kruisherenhotels haben jetzt und auch zukünftig eine große Auswahl von Optionen, die sich in der Natur abspielen. Alle Schätze der hügeligen, grünen Region Südlimburg befinden sich von nun an in ihrem Arsenal. “Tatsächlich” lacht Kemper, “wären wir vor der Krise nicht auf die Idee gekommen, einen holländischen Wein auf die Karte zu setzen. Jetzt, da die Erkundung der Weingüter – zusammen mit Wanderungen und Radtouren durch die Landschaft – zu einer so beliebten Aktivität geworden ist, kann man erwarten, dass man mehr als einen sieht.

 

Kruisherenhotel

 

Kruisherenhotel

Tablet ist Ihre Quelle, um die weltweit interessantesten Hotels zu entdecken – Orte, an denen Sie eine Erfahrung erleben, an die es sich zu erinnern lohnt und die nicht nur einen Schlafplatz für eine Nacht darstellen.

Wenn Sie eine Reise in die Niederlande planen, sollten Sie sich unbedingt überlegen, ob Sie nicht einen Aufenthalt im Kruisherenhotel in Maastricht, in der Provinz Limburg, einplanen.