Höhlenwirtschaft

Die unglaublichen Höhlen-Hotels von Kappadokien

Einst waren die Höhlenwohnungen Kappadokiens versteckt. Heute nicht mehr. Die alten Wohnhäuser wurden von Hoteliers restauriert, die glauben, dass man die besondere Geologie der Region am besten von innen heraus genießen kann.

Buchen Sie Höhlen-Hotels in Kappadokien über Tablet

Vor Tausenden von Jahren begann eine alte Zivilisation mit dem Bau eines massiven Höhlennetzes in einer Region der Türkei namens Kappadokien. Diese unterirdischen Städte waren ausgedehnte, geniale Räume, die ganze Gesellschaften beherbergten: Vieh, Familien, Industrie und Gotteshäuser. Über Jahrtausende hinweg lebten die Menschen weiterhin massenhaft in diesen Höhlen, bis die Regierung 1952 unter Berufung auf strukturelle Gefahren die Evakuierung der Bewohner in Angriff nahm.

Fünfzig Jahre lang blieben die Höhlen weitgehend verlassen. Dann, im Jahr 2002, enthüllte Kappadokien sein erstes Luxushotel. Es war stilvoll. Es war elegant. Es befand sich in einer Höhle.

Heute ist die Region Kappadokien ebenso bekannt für ihre Höhlenhotels wie für die spektakuläre Landschaft und die ungewöhnliche Geologie, die den Höhlenbau überhaupt erst möglich gemacht hat. Die weiche Beschaffenheit des Vulkangesteins erlaubte es, dass sich die Felsen im Laufe der Jahrhunderte in die heute bestehenden fantastischen Formen verformen konnten und sich “Feenschornsteine” herausbildeten, die heute Scharen von Schaulustigen anziehen. Dieselbe Verformbarkeit erlaubte es den Menschen, tief zu graben und die unterirdischen Städte auszuhöhlen, die Jahrhunderte später zu den außergewöhnlichsten Boutique-Hotels der Welt geworden sind.

Aber was ist mit den Gefahren, die die Regierung damals sah? Wie baut man ein modernes Hotelzimmer in eine Höhle? Wie macht man das Ganze sicher, gemütlich und attraktiv? Die Antwort: die Höhlen-Hotels sind nicht auf dem historischen Level stehen geblieben, sondern wurden mühevoll renoviert und modernen Ansprüche entsprechend ausgerüstet. Und dabei sind sie unglaublich malerisch. Das müssen sie auch sein. Denn Worte allein könnten kaum so viele Reisende dazu verleiten, einen Architekturstil auszuprobieren, der am ehesten mit dem Neandertaler assoziiert wird.

 

Museum
Museum Hotel

Einen Diamanten aus dem Rohzustand herausarbeiten

Aktuell gibt es bei Tablet nicht weniger als neun Höhlen-Hotels in Kappadokien. Und trotz der offensichtlichen Einschränkungen in der Form gibt es keine 08/15-Höhle. Das Museum Hotel stellt seine Antiquitätensammlung zur Schau, Hezen wählt ein eklektisches, zeitgenössisches Design und Hezen wählt ein eklektisches, zeitgenössisches Design und Argos bietet fantastische öffentliche Räume wie einen steinernen Konzertsaal, der aus dem gebaut wurde, was vor 2000 Jahren eine Kapelle darstellte.

Die Auswahl, die man hier hat, ist nahezu so umfassend wie die in jeder anderen Stadt. Aber so unterschiedlich sie auch im Stil sind, es ist kein einfacher Prozess, eine evakuierte, verfallene Höhle in den Stoff einer Luxus-Boutique-Legende zu verwandeln.

“Das gesamte Gebiet steht unter Naturschutz”, erklärt Tolga Akarcali, geschäftsführender Gesellschafter des Taskonaklar Hotels, was für eine gewisse Scheu in diesem Prozess sorgt. Nachdem ein Hotelier die Genehmigung für die Renovierung beantragt hat, gibt ein Regierungsrat mehrere Empfehlungen für die Restaurierung ab, die in erster Linie darauf beruhen, wie es in der Vergangenheit ausgesehen haben mag. Steinmetze, Architekten und Ingenieure beraten sich dann über die strukturelle Integrität der Renovierungen, und nach deren endgültiger Fertigstellung macht der Regierungsrat möglicherweise noch eine Ortsbegehung, um die Arbeiten zu überprüfen.

Gegebenenfalls könnten sie dann weitere Änderungen anordnen. Selbst etwas so Harmloses wie die Verbreiterung einer Tür oder eines Fensters unterliegt der Zustimmung des Regierungsrates.

Es ist ein mühsamer Prozess. Das sieht man beispielsweise am Taskonaklar Hotel. Es wurde 2006 mit nur sechs Zimmern eröffnet und hat seinen Besitz langsam auf 25 Zimmer ausgebaut – über etwa fünfzehn Jahre hinweg.

Aber die Akribie ist es, die das Erscheinungsbild Kappadokiens konsistent hält, sowohl in den Bereichen der zeitgenössischen Höhlenwohnungen als auch mit dem historischen Gedächtnis, das in alle neuen Bauwerke eingeflossen ist. Vergleicht man diese Philosophie mit einigen der eher gedankenlosen, unregulierten Gebäuden an einem Ort wie Tulum, beginnt man die Sorgfalt zu schätzen, die hier darauf verwendet wird, die Veränderungen auf einem verträglichen Niveau zu halten.

 
Taskonaklar

Taskonaklar
Eine Suite im Taskonaklar Hotel — Vorher & Nachher

 

Taskonaklar
Eine weitere Renovierung des Interieurs

 
Taskonaklar

Taskonaklar
Das Taskonaklar Hotel von außen — Vorher & Nachher

Die Geschichte des Untergrunds

Bevor man die Anstrengungen wirklich schätzen kann, die nötig waren, um Kappadokiens Höhlen ins 21. Jahrhundert zu befördern, muss man eins verstehen: Sie haben einen langen Weg zurückgelegt.

Aus Notwendigkeit und Bequemlichkeit heraus entstanden, sind die Höhlen die steinerne Verkörperung der Form, die der Funktion folgt. In einer durch ihre Lage gequälten Landschaft, im Fadenkreuz aller vorbeiziehenden Reiche der Region – von den Hethitern über die Römer bis hin zu den Osmanen – war diese Funktion bereits im vierten Jahrhundert ein Ort zum Verstecken. Auf der Flucht vor ihren Feinden bahnten sich die frühen Christen zum Schutz vor Eindringlingen einen Weg in den Fels und schufen so riesige Netzwerke von selbstversorgenden, unterirdischen Höhlenstädten, in die sie sich in Zeiten der Gefahr zurückziehen konnten. Derinkuyu ist die berühmteste der archäologischen Stätten, ein unwahrscheinlich großes Netz von Eingrabungen, das Platz für 20.000 Menschen bietet.

Aber selbst außerhalb der massiven, angepriesenen unterirdischen Netzwerke dienten die Höhlen über Tausende von Jahren hinweg viel banaleren Zwecken. In kappadokischen Städten wie Otrahisar, Nevsehir und Urgup waren sie Wohnhäuser und Lagerhäuser, Scheunen und Kirchen. Diese lange Tradition ging 1952 weitgehend zurück, als die Regierung “gefährliche strukturelle Bedingungen,” anführte, viele der Höhlen für unbewohnbar erklärte und die Bewohner evakuierte.

Trotz des Leerstandes für einige Jahrzehnte, war es unvermeidbar, dass sie wieder aufblühen würden. Jahrelang hatte Kappadokien, wie es die New York Times über das trendige Wiederauftauchen der Region schrieb, vor allem “Rucksackreisende und archäologisch interessierte Touristen angezogen”. Aber Ende der 1990er Jahre restaurierte das heutige Museum Hotel die Ruinen einer Gegend in Nevsehir und bahnte damit den Weg für das erste Luxushotel in Kappadokien, das es mit Stolz auch als solches bezeichnet.

Im Jahr 2002 hat der Minister für Tourismus das Eröffnungsband zerschnitten.

Ein neues Zeitalter hat für die Höhlen-Hotels begonnen.

 
Hezen

Hezen
Hezen Cave Hotel

Renovierung, nicht Zerstörung

Selbst jenseits der Hürden der staatlichen Anerkennung würde dieses neue Zeitalter Sprünge in der Kreativität erfordern. Die Erhaltung der alten Strukturen war die erste Priorität, aber die Konservierung musste gleichzeitig mit Upgrades für anspruchsvolle moderne Kunden einhergehen. Im Hezen Cave Hotel hatten einige Zimmer das nicht beneidenswerte Problem, dass sie über die eher geringe Deckenhöhe von nur eineinhalb Metern verfügten. Wenn von den Gästen nicht erwartet werden sollte, dass sie in ihren Zimmern herumkriechen, musste sich etwas ändern – und doch hätte die Anhebung der Decken massive Arbeiten erfordert.

“Wir wollten die Struktur und Schönheit der ursprünglichen Höhle erhalten”, erklärt Hakan Guzelgoz von Hezen, und statt nur ein bisschen an der Decke zu kratzen, gruben sie nach unten, wobei sie den Boden um bis zu einem Meter “tiefer legten”. Auch der Reinigungsprozess war ähnlich gewissenhaft, wobei die Steine in kleinen Segmenten entfernt, von Hand gereinigt und bei Bedarf mit den gleichen Techniken, die von den ersten Bauherren angewandt wurden, nachbearbeitet wurden – alles, um “ähnliche Handhammerspuren zu erhalten” wie beim Original.

Noch schwieriger erscheint einem eine solche Renovierung, wenn man die modernen Wunderwerke betrachtet, die von den Hotelgästen verlangt werden – vor allem das Internet (ganz zu schweigen von Strom und Wasser). Anstatt Kabel an der Innenseite der Mauer zu verlegen und diese Leitung auf dem Stein entlang laufen zu lassen, entschied sich das Hezen Hotel stattdessen dafür, kleine Öffnungen in den Fels zu bohren und längere Kabel nach innen und wieder nach außen zu führen, was nur an den Ein- und Ausgangsstellen einen kleinen Schönheitsfehler erfordert. Zum Glück sammelten die Bauleute den Felsstaub und stellten daraus eine Fuge her, die der Farbe der Höhle entspricht.

Museum
Zur Ausstellung im Museum Hotel: ein antikes Kirchenfenster, die Steinarbeiten symbolisieren die Planeten.

Trotz all der Arbeitskraft und all der Intelligenz, die schon in den ursprünglichen Werken ersichtlich werden, sind dies immer noch Höhlen. Es sind nie wirklich fertige Produkte. Die Instandhaltung ist entscheidend für ihre Erhaltung und Verstärkung. Bögen und Säulen – Einbauten der traditionellen kappadokischen Architektur – werden manchmal zu Beginn hinzugefügt, um verfallene Räume zu verstärken, aber diese Lebensräume sind, wie das Museum Hotel es ausdrückt, “lebendige Elemente”.

In anderen Worten: sie verlieren manchmal auch Teile.

“Es kann vorkommen, dass kleinere Höhlenteile auf das Bett oder den Boden fallen”, erklären Vertreter des Museum Hotels. “Man muss sich ständig mit ihnen beschäftigen.” In der langsameren Wintersaison kann ein Hotel eine Reihe von Räumen zur Instandhaltung schließen und die weichen Teile der Höhle mit einem speziellen Lack verstärken.

Cappadocia
Ausblick auf das andersartige Gebiet von Kappadokien – mit freundlicher Genehmigung von Said Alamri auf Unsplash.

Aber das sind die Schrauben und Muttern, die Wände und Böden. Das Schöne an diesen Orten ist, dass man diese Details gar nicht sieht. Bei all der Arbeit, die in ihnen steckt, sind sie als Gesamterfahrung eine elegante Neuheit. Speleoboutiques, wenn man so will. Egal, was man über den Prozess im Hintergrund weiß, man hat immer noch das Gefühl, in die Geschichte einzutauchen, in einer Höhle zu schlafen und das Leben zu erleben, wie es unsere Vorfahren taten.

Nur mit Wi-Fi.

 

Cappadocia

Hotels in Kappadokien

Tablet ist Ihre Quelle, um die weltweit interessantesten Hotels zu entdecken – Orte, an denen Sie eine Erfahrung erleben, an die es sich zu erinnern lohnt und die nicht nur einen Schlafplatz für eine Nacht darstellen.

Sollten Sie eine Reise planen, um die unglaublichen Höhlen der Türkei zu besichtigen, sehen Sie sich unbedingt unsere handverlesene Auswahl der besten Luxus- und Boutique-Hotels in Kappadokien an.